2. Fanreise nach Lagos/Portugal

Wenn Rebellen eine Reise machen

(Tagebuch der 2.Fanreise nach Lagos/Portugal)

 

Am 05.01.2017 startete die 2.RB Leipzig Fanreise vom Flughafen Leipzig nach Lagos(P).

Die Reise wurde organisiert im Auftrag des RB Leipzig von der Firma Polster und Pohl.

In der Lounge der Firma am Flughafen Leipzig begann dann unsere Reise mit rd.30 weiteren Fans bei einem zünftigen Frühstück.

Unser Reiseleiter Benjamin begrüßte uns alle und erklärte den Ablauf der Reise.

Danach ging es direkt in den Flieger Richtung Portugal. Ein kleiner Zwischenstopp am Flughafen der Zweitliga-Mannschaft Düsseldorf konnte unsere Vorfreude auf die anstehende Reise nicht trüben.

Selbst ein Flieger der drittstärksten Mannschaft in Deutschland, dem BVB, konnte uns nicht wirklich beeindrucken, und so sagten wir ReBellen für 5 Tage „Tschau Winter“.

 

Auf dem Flughafen in Faro (P) angekommen erwartete uns der pure Sonnenschein und ein wenig Berlin, der Flughafen war wie der BER die reinste Baustelle.

Direkt vom Flughafen fuhren wir per Bus in das 90 Km entfernte Lagos in unser Hotel. Dort empfang uns bereits unser 2.Fanbetreuer Enrico mit offenen Armen und begrüßte uns herzlichst.

Nach und nach bekamen wir alle unsere Keycard und bezogen die Zimmer, das Panorama was sich uns auftat war unbeschreiblich. Der Innenbereich war von einer geräumigen Poollandschaft ausgefüllt.

Enrico organisierte bereits im Vorfeld ein gemeinsames Abendessen, um sich besser kennen zu lernen.

Alle 35 mitgereisten RB Leipzig Fans nahmen an den Essen teil und so liefen wir durch die atemberaubenden Altstadt von Lagos.

In der Gaststätte angekommen fielen uns gleich die vielen Fan Schal´s aus aller Welt auf, welche an der Decke hingen.

 

Natürlich wurde auch ein Schal von RB Leipzig an den Betreiber der Gaststätte ausgehändigt, der uns versprach, dass der Schal morgen bereits hängen wird.

Das Abendessen verlief wie gewünscht und wir lernten die ersten Mitreisenden besser kenn.

Zum Abschluss mussten wir feststellen, dass die Bedienung in der Gaststätte genauso überfordert war, wie viele Gegner in dieser Saison bei unserer Mannschaft.

So musste also Enrico mit seinem Basecap eine Runde Geld einsammeln gehen.

 

Der 1.Tag unserer Fan Reise neigte sich nun langsam dem Ende zu und wir gingen alle erschöpft, aber beeindruckt von dem Erlebten ins Bett.

Der 2.Tag in Lagos

Der Tag 2 im Paradise von Portugal begann um 8 Uhr mit einem ausgiebigen Frühstück im Hotel.

Im Anschluss liefen alle zum Mannschaftshotel unserer „Roten Bullen“ um das erste Training mitzuerleben. Dort angekommen trainierten bereits unsere Idole und wir durften hautnah dabei sein.

Wir erfuhren, dass nach dem Training das angekündigte „Meet and Great“ stattfinden würde.

Dieses Treffen verlief mehr oder weniger chaotisch, die Spieler kamen zu den einen oder anderen Foto, einem Mannschaftsfoto mit den mitgereisten Fans und einigen sehr kurzen Plaudereien mit den Spielern.

Fast alle mitgereisten Fans waren schon ein wenig enttäuscht, wie dieses Treffen ablief, sollte es doch der Höhepunkt der ganzen Reise sein.

Animiert durch das schöne Wetter beschlossen die 4 ReBellen nicht zurück ins Hotel, sondern direkt an den Strand zu gehen.

Die 4 Musketiere begeisterten mit der Idee und so schlossen sich noch einige andere RBL-Fans uns an.

Am Strand angekommen ging ein Raunen durch die Gruppe, Aufgrund der Schönheit des Strandes und des Atlantiks.

Wir ließen uns alle mehrere Stunden an der Strandbar nieder und ………..

Als es langsam Abend wurde, beschlossen wir die Gaststätte des ersten Abends auf deren Versprechen, den Leipzig-Schal aufzuhängen, zu kontrollieren.

Und was soll ich sagen…

Den Rest des Abends spazierten die 4 ReBellen durch die Altstadt von Lagos und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Bereits fix und fertig von dem vielen Laufen, mussten sich die 3 Verrückten und Mike auch noch einen Fitnessspielplatz antun.

Dazu schreiben wir nicht, denn Bilder sagen mehr als tausend Worte.

 

Zurück im Hotel genehmigten wir uns noch einen Absacker an der Hotelbar, die bereits am 2.Abend kein Fassbier mehr hatte, sondern nur noch Flaschenbier ausschenken konnte.

Der 3.Tag beginnt

Der Tag begann mit Frühstück und dem Besuch des Trainings unserer Mannschaft.

Nach dem Training war alles so entspannt  so dass wir viele Fotos machen und selbst auch kurz mit den Spielern plaudern konnten. Dass war besser als beim „Meet and  Great“ und alle mitgereisten waren begeistert. Zurück im Hotel hieß es frisch machen, Fankleidung an und ab zum Bus.

Die Fahrt ging zum Testspiel gegen AJAX nach Albufera.

Dort angekommen erwarteten uns ca. 500 Fans. Die Stimmung war super, nur an das Ergebnis können wir uns nicht mehr erinnern.

Nach dem Spiel wollte kein Spieler ein Foto mit uns machen, warum wissen wir nicht. L.

Dann ging es zurück zum Hotel. Dort angekommen sind wir ReBellen wieder in die Stadt auf der Suche nach einer Gaststätte. Es war nicht möglich eine Gaststätte ohne RBL- Fans zu finden. J Nachdem wir ein Lokal gefunden hatten, gegessen und getrunken haben, machten wir noch einen Verdauungsspaziergang durch Lagos.

 

Der Tag endete wie immer an der Hotelbar.

Sonntag der 4. und leider der letzte Tag

Der morgentliche Ablauf war derselbe wie die letzten zwei Tage, Frühstück und Besuch unserer Roten Bullen auf dem Trainingsgelände war mittlerweile schon Ritual. Das Beste am Besuch war zu sehen, dass sie trotz des verlorenen Spieles super drauf waren. Es wurden wieder viele Fotos und Selfies geschossen.

Nach dem Training liefen wir mit einer kleinen Gruppe durch die Flora und Fauna von Lagos.

Wir entdeckten eine kleine Bucht wie sie Van Gogh hätte nicht besser malen können.

Dort verlangten die 2 Rebellinnen Dorothee und Sandra das Versprechen von Mike ein, ins Meer baden zu gehen.

Spontan entschied sich unser Fanbetreuer Benjamin, Chris und Frank diesen Blödsinn mitzumachen.

 

Direkt nach dem Baden genehmigten wir uns ein Belohnungsgetränk. Unvermittelte Dinge liefen uns auf einmal unsere Spieler Demme und Khedira über den Weg.

Wir grüßten freundlich und ließen sie ziehen. Wir 4 ReBellen beschlossen noch einen Abschlussspaziergang durch den Hafen von Lagos zu machen.

Auch dort liefen uns unsere Idole Boyd, Halstenberg, Bernado und Burke über den Weg. Alle waren locker drauf und Bernado und Burke winkten Dorothee als ob sich die drei schon ewig kannten.

Nun hieß es wieder ins Hotel, duschen, umziehen und ab zum Abschlussessen mit allen mitgereisten RBL-Fans und unseren zwei Fan Betreuern.

Für unsere Reisegruppe wurde extra ein Lokal angemietet und wir aßen und tranken bis zum um fallen. Enrico bedankte sich bei allen mitgereisten Fans für die super Stimmung.

Auch hier wurde wieder typisch portugiesisch kassiert.

Den Abend beendeten wir wieder an der Hotelbar, leider hieß es jetzt Tasche packen.

 

 

 

Der Heimreisetag

Früh aufgestanden, gefrühstückt hieß es nun Abschied nehmen. Wir fuhren mit dem Bus zurück zum Flughafen nach Faro und flogen pünktlich Richtung Deutschland ab. Angekommen in Leipzig erwartete uns ein Wetterschock, hier war alles verschneit.

Alle nahmen ihr Gepäck vom Band und verabschiedeten sich. Wir beschlossen uns alle nochmals zu einem Treffen  um über das Erlebte zu sprechen.

FAZIT

Es war für uns ReBellen eine unvergessliche, super organisierte Fanreise.

Wir haben Eindrücke erleben dürfen, von den wir noch lange erzählen und schwärmen können.

 

Herzlichen Dank an RB Leipzig, Polster und Pohl und unseren beiden Fanbetreuern Benjamin und Enrico.